Museum für zeitgenössische Kunst eröffnet in Oslo

28.09.2012

Edin großer Tag für Oslos Kunstwelt: Am gestrigen Donnerstag weihte Königin Sonja das neue Museum für zeitgenössische Kunst ein, das von dem italienischen Star Architekten Renzo Piano entworfen wurde. Das Astrup Fearnley-Museum des Reeders Hans Rasmus Astrup, ist eines der größten Privatmuseen in Europa und wird mit seinem neuen prestigeträchtigen Sitz direkt am Oslo Fjord bereits als eines der bedeutendsten neuen Museen der Welt gefeiert.

Atmeberaubende Arbeit des Star-Architekten Piano

Piano macht seinem Namen als gefeierter Star-Architekt, der bereits mit Projekten wie dem Ausbau des Potsdamer Platzes oder dem Centre Pompidou beauftragt war, auch diesmal alle Ehre: Das Gebäude, das komplett aus Holz erbaut wurde, wird durch das Wasser des Fjordes in zwei Hälften geteilt und beeindruckt durch ein segelförmiges Doppeldach aus Glas. Neben einem Badestrand und einem Skulpturenpark entwarf der Italiener einen Aussichtsturm, von dem Besucher einen herrlichen Blick auf die Weiten des Fjordes und Oslos neue Halbinsel Tjuvholmen genießen können.

Fokus liegt auf US-amerikanischen Künstlern

Im Inneren sind Werke bedeutender zeitgenössischer Künstler wie Jeff Koons oder Damien Hirst vertreten. Das Museum setzt dabei einen besonderen Schwerpunkt auf die amerikanische Kunst der Gegenwart, zeigt aber unter anderen, auch die Werke indischer und chinesischer Künstler, die durch ihre Arbeit eine neue Art der Kunstbetrachtung provozieren.

Für Besucher öffnet das Astrup Fearnley Museum am Samstag, den 29.09.2012.

Ähnliche Beiträge

Tags: , , , ,