„The Liverpool Goalie“- Jugendkomödie aus Norwegen kommt nach Deutschland

16. März 2012

Letztes Jahr war „The Liverpool Goalie“ bereits in Norwegen ein voller Erfolg, jetzt wird die Jugend-Komödie auch in deutschen Kinos gezeigt. Im Mittelpunkt steht das Leben des 13-jährigen Jo, der mit den typischen Problemen eines pubertierenden Teenagers zu kämpfen hat. Nachdem sein Vater bei einem tragischen Unfall in der Dusche verstirbt, versucht ihn die übervorsichtige Mutter vor sämtlichen Gefahren des Alltags zu bewahren. Dabei wird Jo selber schon von unzähligen Ängsten geplagt, die dem schüchternen Klassenstreber das Leben alles andere als leicht machen. So hat er Angst davor Mitschüler zu verpetzen, die ihn erpressen und hänseln und seinem Interesse nach Fußball geht er auf die vorsichtige Art und Weise nach: er sammelt Spieler-Karten anstatt selber zu kicken. Besonders konzentriert er sich dabei auf die Suche der seltenen und heiß begehrten Karte des Fußballtorwärters (engl. Goalie) des FC Liverpool, durch die sich Jo Anerkennung bei seinen Mitschülern und besonders bei der hübschen Mari verschaffen will. Diese ist neu an der Schule und genau wie er Mathe-As und Fußball-Fan.

Zwischen Tagträumen und Realität

Den peinlichen und demütigenden Situationen denen Jo im Film immer wieder ausgesetzt ist, werden durch eine gehörige Portion Selbstironie und Komik entschärft. So sind immer wieder Sequenzen eingebaut, die Jos fantasievolle Tagträume illustrieren. Diese schwanken zwischen Wunschdenken und ängstlicher Vorsicht und sind somit Spiegel für die Seele des unsicheren Klassenbesten, der sich nichts mehr wünscht als einfach nur dazuzugehören. Einmal ist er der lässige, und starke Junge, der seinen Schwarm Mari mit Leichtigkeit erobert, das nächste Mal stellt er sich vor, was ihm in den simpelsten Momenten alles passieren könnte. So sind beim Fußballspielen bereits Leute gestorben und aus Angst davor nicht für die Mannschaft aufgestellt zu werden, entscheidet sich Jo dafür es lieber gleich bleiben zu lassen.

Kinospaß- auch für Eltern

Die Erkenntnis, dass man sein Leben nicht aus Angst vor den Konsequenzen seiner Handlungen vollkommen passiv verbringen kann, erlangt Jo in „The Liverpool Goalie“ in einem langsamen Lernprozess, indem er Stück für Stück zu seiner eigenen Identität findet. Inwieweit dies ihm hilft sich gegen seine mobbenden Mitschüler zu behaupten  und seinen Schwarm Mari zu erobern soll der Kinobesucher selber herausfinden. Sehenswert ist die Komödie des Regisseurs Arild Andresen aus Norwegen, die mit bissigen Dialogen, einfühlsamen Schauspielern und ganz viel lebensnaher Komik begeistert, nicht nur für Kinder allemal. Auf der diesjährigen Berlinale wurde „The Liverpool Goalie“ mit dem Gläsernen Bäre in der Kinderfilmsektion ausgezeichnet.

Ähnliche Beiträge

Tags: , , ,